Neues zur Playstation 5 – PS5
April 19, 2019
Zeige alle

FF 14 Classic? Final Fantasy 14 nicht im Klassik-Mode geplant

World of Warcraft Classic startet noch in diesem Sommer. Dann werden die Fans und zukünftigen Spieler die Nostalgie-Reise ihres Lebens erfahren können: Eine Chance, zu WoW zurückzukehren, wie es 2006 in seiner ursprünglichen Form existierte.

Aber WoW ist nicht das einzige MMO, welches sich im Laufe seines Lebens signifikant und irreversibel verändert hat .


Bild von JR Korpa auf Unsplash

Obwohl sich vielleicht nur wenige daran erinnern, wurde Final Fantasy 14 ursprünglich im Jahr 2010 veröffentlicht und kam nicht so gut bei der Gaming-Gemeinde an.

Das Spiel wurde 2013 als “A Realm Reborn” neu aufgelegt und war sofort eines unserer Lieblings-MMOs. Diese 2010 Version von Final Fantasy ist jedoch lange her und entsprechend für immer verloren.

Auf der E3 interviewte Easy Allies den Final Fantasy 14-Game-Director Naoki Yoshida und stellte vor dem Hintergrund von WoW Classic eine interessante Frage: Wird Final Fantasy 14 jemals die Möglichkeit erhalten, welche ein Spielen der klassischen Version von FF 2010 ermöglichen?

Seht Euch das Video oben an. Yoshidas Reaktion hier ist recht witzig. Obwohl Yoshida kein englischer Muttersprachler ist, kann er seine Gedanken dazu in einem einfachen Wort zusammenfassen: “Nightmare”.

Yoshida geht auch weiter auf seine Antwort ein und meint, Square Enix habe eingeräumt, dass die Spieler bereits tatsächlich in der Vergangenheit danach gefragt hätten. Er habe jedoch eigentlich nicht vor, diese grässliche Zeit in der Geschichte von FF 14 noch einmal zu erleben.

Ja, es war tatsächlich so schlimm.

Yoshida wird von der FF 14 Gemeinschaft als der Mann verehrt, der das verkorkste MMO von Square Enix vor dem sicheren Tod gerettet und es erst spielbar gemacht hat. Als Final Fantasy 14 2010 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, war es nämlich ein allgemein anerkanntes GamingDesaster.


Bild von CrimsonBrainstorm pixabay

Tom Senior von PCamer hat sich durch das Elend gekämpft und es hier prima rezensiert und mit einer 30 bewertet. Laut ihm war das beste Feature der Eröffnungs-Intro-Film.

Alles andere sei von “einer der abscheulichsten User-Interfaces, die je entwickelt wurden, von Verzögerungen, Framerate-Einbrüchen und einem albtraumhaften Steuerungssystem durchzogen, welche alles daran setzt, selbst grundlegende Aktionen wie z. B. das einfache Überprüfen des Inventars zu einer langwierigen und ärgerlichen Erfahrung des Menü-Stolperns zu machen.”

Die ursprüngliche Veröffentlichung von Final Fantasy 14 war eine solche Katastrophe, dass Square Enix Yoshida einbrachte, um das Projekt doch noch zu retten.

Im Laufe einiger Jahre baute Yoshida das gesamte MMO mithilfe einer ganz neuen Engine komplett neu auf. Den Höhepunkt erreicht die FF 14 Story indem die ganze alte Welt einfach von einem Meteor zerstört wurde, womit das ursprüngliche FF 14 offline geht und den Start des neuen FF 14 und der neuen Version ermöglicht. Als 2013 A Realm Reborn auf den Markt kam, war es ein deutlich besseres Spiel.

Also, ja, ich bin nicht wirklich überrascht, dass Yoshida eher wenig Interesse daran hat, dieses dunkle Kapitel wiederzubeleben. Während sich anscheinend alle nach den längst vergangenen Ruhmestagen von World of Warcraft sehnen, wurde Final Fantasy 14 mit jedem neuen Update besser und besser – und es wird auch am 2. Juli eine neue Erweiterung herauskommen.

Wenn Sie mehr über die faszinierende Entwicklung von Final Fantasy 14 erfahren möchten, bietet No Clip auf Youtube eine hervorragende Dokumentation.

Der Artikel stammt im Orignal (eng) von PCGamer.

Konsolen zum Stromwechsel bereits ab 4,95 €
Empfehlung: Gaming Gadgets zum Ökostrom-Stromwechsel für nur 4,95 € Zuzahlung

Comments are closed.

jQuery(document).ready(function( $ ){ });